Aktuelles rund um die Anna-Freud-Schule

Anna-Freud-Schule, Mainhausen - Donnerstag, 14. Dezember 2017
  • Drucken

Serafin und seine Wundermaschine


Bild zum BeitragAlle Jahre wieder kommt unsere Schule zur Weihnachtszeit in den Genuss von dem Verein "Gude Sache" ein Theaterstück spendiert zu bekommen.

Der Verein entstand im Jahre 1996 aus einer Elterninitiative des Katholischen Kindergartens Mainflingen, die die 2tägige Feier zum 30jährigen Bestehen des Kindergartens ausrichtete. Der Erlös kam in vollem Umfang dem Kindergarten zugute. Nach dem großen Erfolg dieses Festes waren alle Beteiligten motiviert genug, sich an ein Projekt wie den 1. Mainflinger Weihnachtsmarkt am 1. Advent 1996 zu wagen. Auch dieser wurde ein riesiger Erfolg und dessen Erlös kam wiederum dem Katholischen Kindergarten in Mainflingen zugute. Danach waren alle Beteiligten der Meinung, der Weihnachtsmarkt solle Tradition in Mainflingen werden und beschlossen, einen Verein zur Ausrichtung von Veranstaltungen in Mainflingen zu gründen. Oberstes Ziel: die Erwirtschaftung von Erlösen für wohltätige Zwecke. Bald wurde ein weiteres Projekt aus der Taufe gehoben: WEIN AM MAIN. Das erste Weinfest des Vereins Gude Sache e. V. wurde im Mai 1998 gefeiert. Den Einnahmen aus dem diesjährigen Fest verdanken wir in diesem Schuljahr, dass wir wieder ein Theaterstück in der Weihnachtszeit genießen konnten.

Dieses Jahr hat uns das Theater n.i.c. aus München "Serafin und seine Wundermaschine" nach Motiven des Kinderbuches von Philippe Fix präsentiert.

Auf unserer Bühne im Bürgerhaus stand auf dem Planeten Erde eine Wunder­maschine, mit der uns die beiden Freunde Serafin und Plum ein tolles Theaterer­lebnis verschafften.

Plum spielt Akkordeon und Serafin hat seine liebe Mühe den Freund ins Haus zu ziehen. Plum ist ganz vertieft ins Spiel, hört nur die Töne und manchmal, wenn es Serafin zu laut wird, setzt er Kopfhörer auf. Und schon wird es still. Doch nun muss Serafin mit Plum sprechen. Sie müssen das Haus verlassen, der Vermieter hat den Vertrag gekündigt, ein neuer Mieter bezahlt ihm mehr Geld. Die Beiden überlegen und sehen dabei die wundersame Maschine im Raum. Plum probiert sofort den Startknopf und schon bewegt sich der Kasten. Die Überlegungen führen zur Annahme eines Berufes für den Gelderwerb. In einem Fach des Kastens wird Berufskleidung sichtbar. Serafin probiert ... probiert ... probiert schließlich die Uniform eines Knippsers für U-Bahnkarten. Jedem der vorbei kommt, knipst er ein Loch in die Fahrkarte. Wie ein Automat steht er und knipst und knipst und knipst ... doch Serafin ist ein Mensch und keine Maschine. Kein Wunder also, dass der Leiter der U-Bahnbehörde ihn nicht perfekt genug für die Tätigkeit findet. So kommt es, dass Serafin und Plum auf die Reise gehen, sie folgen dem gelben Schmetterling, der sich in die U-Bahn verirrt hat.

Die companie nik von Dominik Burki und Niels Klaunik bot unserer Fantasie viel Freiraum. Die von den Beiden für die Aufführung entwickelte und gebaute Wundermaschine ist ein Zauberkasten der Bühnenkunst. Szene für Szene änderte er die Kulisse, führte eine Welt nach der anderen vor  und aus ihm holten sie, ganz wie im richtigen Leben, auch zur Stärkung Bier und Limo. Nicht zu vergessen die Zahnbürsten, schließlich ist Zähne putzen besonders wichtig. Denn sonst könnte es schon sein, dass sich das Gebiss selbstständig macht, wie im Stück über die Bühne fährt.


Serafin und seine Wundermaschine ist eine Geschichte von Freiheit. Der Freiheit zu leben, sein Leben selbst zu bestimmen und zu gestalten. ­Gerade für ein junges Publikum kann es keine wichtigere Botschaft geben, als den Aufruf zum Mut, sein ­Leben selbst in die Hand zu nehmen, nicht von Schlössern zu träumen, sondern sich selbst sein ­Paradies zu erschaffen, es sich nicht wegnehmen zu lassen und wenn man verdrängt wird, trotzdem ­wieder den Weg der Freiheit zu wählen.

Dass es alle Kinder begeisterte, zeigte der tosende Applaus am Ende. Unsere Sv bedankte sich gemeinsam mit Frau Heckler als SV-Lehrerin am Ende beim Verein und den Schauspielern mit einem kleinen Geschenk.

Wir sagen alle dem Verein "Gude Sache" ganz herzlichen Dank für diesen Theatergenuss vor Weihnachten!

 

Serafin und seine Wundermaschine

img_0328_350.jpg

Zurück zu den Beiträgen